Grundsteinlegung des VR-Bankvereins in Bad Hersfeld

Neuer REWE-Verbrauchermarkt in der Erfurter Straße: Kunden-Komfort und Nachhaltigkeit im Green Building

Deutliche Verbesserung für REWE-Kunden in Bad Hersfeld: In der Erfurter Straße entsteht ein neuer, moderner REWE-Supermarkt in einem besonders umweltfreundlichen Green Building. Aus dem bisherigen Markt in der Carl-Benz-Straße wird ein Getränkemarkt.

„Wenn der VR-Bankverein ein Projekt mit der Handelsgruppe REWE startet, kommt etwas Gutes dabei heraus. Schließlich arbeiten hier zwei genossenschaftlich organisierte Unternehmen erfolgreich zusammen, die bereits seit vielen Jahren miteinander in guter Geschäftsbeziehung stehen. Das neue Projekt in der Erfurter Straße 21 ist bereits der vierte Markt, den REWE mit der größten Genossenschaftsbank des Kreises Hersfeld-Rotenburg umsetzt“, sagt Ralf Seger Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen.

Der bisherige Einkaufsmarkt in der Carl-Benz-Straße ist mittlerweile etwas in die Jahre gekommen und entspricht baulich nicht mehr den Anforderungen, die REWE an seine Objekte stellt. Eine Lösung musste gefunden werden, um den Kunden von Marktbetreiber Philipp Dreisvogt den Komfort der neuen REWE-Objekte bieten zu können, die sich durch ansprechende Außen- und Innenarchitektur, nachhaltige Bauweise und modernste energieeffiziente Technologie auszeichnen. Die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG konnte dafür knapp 300 Meter entfernt ein ideales Grundstück und ein entsprechendes Bauprojekt erwerben.

„Der neue REWE-Supermarkt wird direkt oberhalb des Möbelhauses in der Erfurter Straße entstehen“, sagt Ralf Seger, der für die Entwicklung und den Bau von Immobilien innerhalb der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG verantwortlich ist.

Grundsteinlegung REWE-Markt Bad Hersfeld
v.l.: Projektsteuerer Alexander Kutschke, REWE-Marktleiter Philipp Dreisvogt und Dietrich Darscht, Vorstandsmitglied Thomas Balk, Mark Maienschein - KIZ GmbH, Stefan Haja - REWE Markt GmbH, Ralf Seger - Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen, Thomas Fehling - Bürgermeister Stadt Bad Hersfeld und Vorstandsmitglied Hartmut Apel

Mit dann 1.200 Quadratmetern Verkaufsfläche und zusätzlich jeweils 100 Quadratmetern für eine Bäckerei und eine Metzgerei wird die mitunter drangvolle Enge des alten Marktes endgültig der Vergangenheit angehören. Einer zusätzlichen Verkaufsfläche, im Vergleich zum Markt in der Carl-Benz-Straße, hatten die städtischen Gremien ihre Zustimmung erteilt. Projektsteuerer Alexander Kutschke, betont die hervorragende Zusammenarbeit mit dem technischen Rathaus Bad Hersfeld: „Trotz der dortigen hohen Arbeitsbelastung hat uns gerade mit Herrn Braun jederzeit ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung gestanden, der uns in allen Belangen unterstützt hat“. Bürgermeister Thomas Fehling lobte das Engagement des VR-Bankvereins, ein solches Bauprojekt umzusetzen um die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger am Rande des Stadtgebietes sicherzustellen, sowie die Attraktivität der Region weiter zu erhöhen.

Der neue Supermarkt, für den am 24. September der Grundstein gelegt wurde, entspricht in allen Punkten der neuesten Bautechnologie mit einem besonderen Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.

So wird zum Beispiel die Abwärme der verglasten Kühl- und Tiefkühlmöbel für die Raumheizung verwendet. Auf fossile Energieträger wird vollständig verzichtet. Durch die moderne Bauweise benötigt der Markt nur rund 40 Prozent der Energie eines konventionellen Gebäudes. Kälte- und Klimaanlagen sowie Wärmepumpen arbeiten mit einem natürlichen Kältemittel. Das moderne LED-Beleuchtungskonzept spart zusätzlich Strom, der im gesamten Gebäude ausschließlich aus regenerativen Quellen stammt.

Um das sogenannte „Green Building“-Konzept zusätzlich zu unterstreichen, soll das Dach des Gebäudes mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet werden. Insgesamt 94 komfortable, breite Parkplätze werden den Kunden auf der großzügigen Fläche ebenerdig zur Verfügung stehen.

Auf dem Grundstück befindet sich zudem ein älteres Gebäude der Telekom. „Dieses werden wir entwickeln und modernisieren, unter anderem werden dort die Spezialisten der VR-Regionalen Investitionen gemeinsam mit den Profis der Immobilienverwaltung und des Bauwesens der VR-Immobilien & Service GmbH einziehen“, verrät Ralf Seger.

Der derzeitige REWE-Markt in der Carl-Benz-Straße wird nach dem Umzug zu einem großzügigen Getränkemarkt umgebaut und modernisiert, der genau wie der neue Supermarkt, von Philipp Dreisvogt betrieben wird.

Mit dem neuen Projekt setzt der VR-Bankverein seine Strategie mit VR-Regionale Investitionen fort. „Wir schaffen Werte für unsere Mitglieder und Kunden und sichern so gleichzeitig langfristig die Erträge unseres Hauses in der Niedrigzinsphase, die aller Voraussicht nach weiter andauern wird“, sagt Ralf Seger. „Gleichzeitig tragen wir mit unserer Strategie maßgeblich zur positiven Entwicklung der Kommunen bei, in denen wir, unsere Mitglieder und Kunden zu Hause sind.“

Generalunternehmer ist die Eiterfelder Firma Lohfink. Das fertiggestellte Gebäude soll spätestens am 30. Juni 2020 betriebsbereit übergeben werden.