Gemeinsame Spende der VR-Bankverein eG und Kurhessen Gewerbebau

VR-Bankverein und Kurhessen Gewerbebau lassen Glockenspiel nach über 30 Jahren wieder klingen

Bad Hersfeld, 27.0.2019. Jahrzehntelang gehörte die kleine Melodie zum täglichen Ritual in der Wehneberger Straße. Seit die Lingg-Schule 1951 ihren Betrieb aufgenommen hatte, spielte das Läutwerk im Uhrenturm jeweils vor Unterrichtsbeginn und nach Ende des Schultags die ersten acht Töne von „Üb immer Treu und Redlichkeit“.

Gemeinsame Spende der VR-Bankverein eG und Kurhessen Gewerbebau

Bis es irgendwann in den Achtzigerjahren verstummte. Läutwerk und Uhren waren defekt, repariert wurden sie nicht. Die bezaubernde Melodie aus Mozarts Zauberflöte passte damals wohl nicht mehr so richtig in die Zeit.
Über 30 Jahre, nachdem die Glocken zum letzten Mal gespielt hatten, trafen Mitte des vergangenen Jahres der Stadtverordnete Rolf Malachowski und Eberhard Unger, Chef der Kurhessen Gewerbebau GmbH, in Bad Hersfeld aufeinander.
Der Bad Hersfelder Lokalpolitiker war einst selbst Schüler der Lingg-Schule. Er hatte schon oft mit ein wenig Wehmut an die Zeit zurückgedacht, als das Glockenspiel noch an die gute alte Schulzeit erinnerte. Ob das nicht ein tolles Projekt zum Hessentag wäre?
Eberhard Unger ist Geschäftspartner des VR-Bankvereins und betreut in dieser Eigenschaft Immobilienprojekte der größten heimischen Genossenschaftsbank.

Malachowski fasste sich ein Herz und rannte offene Türen ein. Eberhard Unger sprach mit seinen Partnern vom VR-Bankverein, und man wurde sich schnell einig: Das Glockenspiel soll wieder läuten, man spendet die Reparaturkosten in Höhe von 12.600 EUR als gemeinsames Hessentags-Geschenk.
Mit der Biberacher Firma Hörz hatten die Partner einen sachkundigen Betrieb gefunden. Der bayerische Betrieb ist seit über 150 Jahren auf Turmuhren und Läutwerke spezialisiert.
„Die Reparatur war keine Kleinigkeit“, berichtet Industriemechaniker Reinhard Müller, der sowohl das Glockenspiel als auch alle vier Uhren fachgerecht instandgesetzt hat.
„Zwei der vier Glocken hingen gar nicht mehr im Dachreiter, sondern waren auf dem Dachboden gelagert worden. Sie mussten erst wieder ganz neu aufgehängt werden. Die Mechanik wurde vollständig erneuert, ebenso die gesamte Elektronik. Jetzt kann man programmieren, wann das Glockenspiel läutet und die vier Glocken laufen funkgesteuert.“
Insgesamt eine ganze Arbeitswoche hatte Müller in Bad Hersfeld verbracht, um zunächst das Aufmaß zu nehmen und dann die gesamte Anlage wieder spielfähig zu machen.
Als nach über 30 Jahren zum ersten Mal wieder die kleine Melodie über die Dächer der Wehneberger Straße schwebte, war die Überraschung riesengroß.

VR-Bankverein und Kurhessen Gewerbebau lassen Glockenspiel nach über 30 Jahren wieder klingen
Von links: Herr Malachowski, Frau Wiedemann, Frau Meyer, Herr Balk, Herr Unger

Claudia Meyer, Konrektorin der Lingg-Schule, freut sich riesig über die neue, alte Attraktion: „Wir haben schon Rückmeldung von ehemaligen Schüler bekommen, die alle ganz begeistert sind. Ich selbst hatte das Glockenspiel ja noch nie vorher gehört.“
Morgens um halb acht und nachmittags um halb drei wird jetzt wieder der Lingg-Schultag ein- und ausgeläutet, genau wie früher. Die rund 300 Grundschulkinder sind begeistert von ihrer ganz besonderen „K-Ling(g)el“ – und irgendwann in den nächsten Wochen soll das Glockenspiel dann auch ganz offiziell eingeweiht werden.
Und was sagen die Spendengeber dazu? Eberhard Unger und Thomas Balk, Vorstandsmitglied des VR-Bankvereins strahlen: „Das Ganze hat natürlich einen sehr hohen emotionalen Faktor. Man kann ja nicht alle Tage dazu beitragen, ein historisches Glockenspiel auf einer Grundschule wieder zum Läuten zu bringen. Wenn man als heimische Bank den genossenschaftlichen Gedanken in einer solchen Weise umsetzen und ein so wunderbares Projekt realisieren kann – das fühlt sich schon richtig klasse an!“