Neubau „Franz 52“

Richtfest im kleinen Kreis

„Franz Butschek wäre sicher stolz gewesen auf das, was hier entstanden ist“, rief Thomas Balk seinen Mitarbeitern beim Richtfest für das Gebäude „Franz 52“ zu. Butschek ist der Namensgeber des Hauses in der Nürnberger Straße 52. Er war einer der bekanntesten Bebraer Unternehmer und hatte an der Stelle, wo jetzt der aufsehenerregende Neubau entsteht, gemeinsam mit seiner Frau ein Textilkaufhaus betrieben.

Franz 52

Das neue, kombinierte Wohn- und Geschäftshaus in bester Lage von Bebra beinhaltet acht Wohnungen, zwei Penthouse-Appartements, zwei Gewerbeeinheiten für Ärzte oder Steuerberater sowie ein großzügiges ebenerdiges Ladenlokal. Alle Einheiten sind barrierefrei, lichtdurchflutet und bequem über einen Aufzug zu erreichen.

Kürzlich fand das Richtfest für „Franz 52“ statt. Gefeiert wurde im kleinen Kreis – mit einem Glas Sekt stießen die Vorstandsmitglieder Hartmut Apel, Thomas Balk und Hans-Georg Germeroth mit den am Bau beteiligten Mitarbeitern der VR-Immobilien & Service GmbH, der VR-Regionalen Investitionen und Generalübernehmer Eberhard Unger an.

Mit dem Richtfest gilt der Rohbau des 4,6-Millionen-Objekts als vollendet. Gebaut wird nach den modernsten energetischen Standards, im März 2019 soll das Gebäude bezugsfertig sein.

Thomas Balk: „Die Mieter im Franz 52 genießen nicht nur den Vorteil der absoluten Top-Lage mitten in der Stadt. Die hervorragenden Energiewerte und modernste Bautechnik bedeuten langfristig sehr niedrige Nebenkosten für alle, die hier wohnen und arbeiten werden. Das entlastet sowohl den Geldbeutel der Mieter als auch die Umwelt!“

Balks Vorstandskollege Hartmut Apel lobte den unfallfreien Verlauf der Bauarbeiten. „Als Bauherr sind wir sehr froh, dass es zu keinen Zwischenfällen kam. Das ist angesichts einer so großen Baustelle und der oft extremen Wetterbedingungen dieses heißen Sommers nicht selbstverständlich und zeugt von dem hohen Sachverstand aller an dem Bau beteiligten Mitarbeitern.“ Mit „Franz 52“ investiert der VR-Bankverein in ein Stadtbild prägendes Gebäude, das ein Ensemble mit dem Nachbarhaus „Fritz 50“ bildet und zu einem Symbol des Aufbruchs für den Wandel in Bebra werden dürfte.

Das modern ausgestattete Haus mit der versetzten Fassade hat seit Baubeginn im Frühjahr für großes Interesse gesorgt. Wer sich für eine der noch freien Mieteinheiten interessiert, sollte sich deshalb möglichst bald mit der VR-Immobilien & Service GmbH in Verbindung setzen, die mit der Vermarktung der Immobilie betraut ist.