Mitglieder-Ortsversammlung 2017

Regionalität und gelebte Mitgliederverpflichtung sind die Formel des Erfolges

VR-Bankverein eG informierte in ihren regionalen Mitglieder-Orstversammlungen

Rund 1500 Mitglieder folgten der Einladung ihrer VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG zu den diesjährigen zehn Mitglieder-Ortsversammlungen in Rotenburg a. d. Fulda, Obersuhl, Bad Hersfeld, Heringen, Bebra, Neuenstein, Ludwigsau, Oberaula, Heinebach und Sontra. „Es ist eine schöne Wertschätzung, wenn die Mitglieder so zahlreich kommen“, freuen sich die vier Vorstandsmitglieder Hartmut Apel, Thomas Balk, Hans-Georg Germeroth und Wilfried Stolz. Die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG sei ausschließlich ihren 23.693 Mitgliedern verpflichtet. „Unsere oberste Priorität ist die Förderung unserer Mitglieder, denn diese sind nicht nur Eigentümer der Bank, sondern haben auch besondere Privilegien wie ein Mitsprache- und Informationsrecht“, so Thomas Balk.

In den zehn Informationsversammlungen erhielten die Mitglieder von den Vorstands-mitgliedern Informationen aus erster Hand über die Entwicklung der VR-Bankverein eG im abgelaufenen Jahr. Die Fusion der VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg eG mit der Bankverein Bebra eG war das bezeichnende Thema im vergangenen Geschäftsjahr. Mit Aufnahme der ersten Gespräche im März letzten Jahres bis zur Vertragsunterschrift im Sommer ist es der jetzigen VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG in wesentlich kürzerer Zeit als bei vergleichbaren Instituten gelungen, die Fusion zu einem positiven Abschluss zu bringen. Der letzte Schritt der Fusion wurde am 18. März 2017 mit der Vollendung der technischen Fusion erfolgreich gemeistert.
 „Mit einem Zuwachs von 585 neuen Mitgliedern und 1.211 neuen Kunden, einem Zinsergebnis und einem Provisionsergebnis über dem Verbandsdurchschnitt sowie durch den Aufbau neuer Geschäftsfelder sichern wir nachhaltig die Erträge für unsere neue gemeinsame Bank“, fassen die Vorstandsmitglieder der VR-Bankverein eG das Ergebnis für das abgelaufene Geschäftsjahr zusammen.
Der nachhaltige Erfolg der VR-Bankverein eG begründe sich insbesondere in dem genossenschaftlichen Geschäftsmodell: „Bei uns dreht sich alles um eine ganz besondere Verantwortung: die Mitgliederverpflichtung. Sie macht uns so besonders“, so Vorstandsmitglied Hartmut Apel.

In dem Fachvortrag mit dem etwas provozierenden Titel „Null ist weniger als Nichts“ oder „Einblicke in die geschundene Seele des deutschen Anlegers“ nahmen die Bereichsleiter der VR-Bankverein eG die Mitglieder mit auf eine spannende Reise durch die Welt der Kapitalmärkte und das Anlageverhalten des deutschen Anlegers.

Als weiteren Höhepunkt konnten 350 Mitglieder ihre Ehrenurkunde für 40, 50 und 60-jährige Mitgliedschaft als Zeichen der Verbundenheit und des Vertrauens entgegennehmen.

Ein komödiantisches Highlight war der Besuch von „Theofine“, die als plauderfreudige Omafigur erzählte, was die älteren Mitglieder im wahren Leben so antreibt und was Sie von einer modernen, technischen Bank halten. Comedian Andreas Wahler, so heißt „Theofine“ im richtigen Leben, begeisterte damit auf heitere Weise die Mitglieder an diesen Abenden.