Vertreterversammlung 2021

Weitere spürbare Erfolge im Geschäftsjahr 2020: VR-Bankverein transformiert zu regionalem genossenschaftlichem Dienstleister

Bad Hersfeld, 29.10.2021. Sehr gute Ergebnisse im Geschäftsjahr 2020, weitere spürbare Erfolge und viele positive Nachrichten konnte die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG bei ihrer Vertreter­versammlung 2021 präsentieren. Einmal im Jahr legt der Vorstand der größten Genossenschaftsbank des Landkreises den Mitgliedervertretern die Geschäftszahlen vor, um von diesen entlastet zu werden. Neben den positiven Bilanzzahlen standen bei der wichtigsten Versammlung im Jahr, die dieses Mal am 25. Oktober wieder als Präsenzveranstaltung im Lokschuppen in Bebra möglich war, die Transformation der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG zu einem regionalen genossenschaftlichen Dienstleister im Mittelpunkt. Die Nähe zu ihren Mitgliedern und Kunden ist dabei für das Unternehmen stets wichtigste Prämisse.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates Reinhard Seifert eröffnet die Vertreterversammlung 2021  der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG
Der Vorsitzende des Aufsichtsrates Reinhard Seifert eröffnet die Vertreterversammlung 2021 der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG

Unter der Leitung des Aufsichtsratsvorsitzenden Reinhard Seifert berichteten die drei Vorstandsmitglieder Hartmut Apel, Thomas Balk und Hans-Georg Germeroth über das Geschäftsjahr 2020 und stellten das gute Geschäftsergebnis in Zahlen und anschaulichen Grafiken vor. „Wir waren für unsere Mitglieder und Kunden auch in der Corona-Krise vor Ort in allen Filialen durch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter immer erreichbar und konnten diese bei ihren Zielen und Wünschen aktiv begleiten. Dies hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir das Geschäftsjahr so positiv abgeschlossen haben“, so Thomas Balk als Einleitung zu den Bilanzzahlen. Der Erfolg ist unter anderem auch deutlich an der positiven Entwicklung der Bilanzsumme zu sehen: Erstmals in der Unternehmensgeschichte ist diese auf 1.052 Mio. Euro und somit auf über eine Milliarde Euro gestiegen – eine Steigerung von 68 Mio. Euro gegenüber 2019.

Trotz anhaltender Negativzinsphase kann die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG die positiven Entwicklungen der Vorjahre bei den Kundeneinlagen auch im Geschäftsjahr 2020 bestätigen: Mit einem Zuwachs um 6,9 Prozent auf nunmehr 818 Mio. Euro stieg der Bestand an Kundeneinlagen kräftig an. Ein Zuwachs, der in Zeiten nicht mehr vorhandener Einlagenzinsen als Vertrauensbeweis der Mitglieder und Kunden zu bewerten ist.

Die Vorstandsmitglieder Hartmut Apel, Thomas Balk und Hans Georg Germeroth (von links) berichten den Vertretern der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG über das abgelaufene Geschäftsjahr.
Die Vorstandsmitglieder Hartmut Apel, Thomas Balk und Hans Georg Germeroth (von links) berichten den Vertretern der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG über das abgelaufene Geschäftsjahr.

Die Kreditnachfrage war im abgelaufenen Geschäftsjahr durch die Coronakrise geprägt und führte zu einer reduzierten Kreditnachfrage im Vergleich zu 2019. Die Neukreditzusage an gewerblichen Krediten und Wohnbaudarlehen lag bei rund 79 Mio. Euro und somit im Rahmen der pandemiebedingt angepassten Planung. Im Ergebnis führte dies zu einem leichten Rückgang in den bilanziellen Kundenforderungen von 535 Mio. Euro auf 525 Mio. Euro.

Im Bericht über die Ertragslage erläuterten die Vorstände, dass sich der Zinsüberschuss gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 auf 16,2 Mio. € reduziert habe. Bedingt durch die Coronakrise und aufsichtsrechtlicher Vorgaben konnten die geplanten Beteiligungserträge nicht vereinnahmt werden. Das unter Plan liegende Kreditgeschäft sowie das unveränderte, teilweise negative Zinsniveau verstärkten den Rückgang des Zinsertrages. Die auch im Corona-Jahr vollumfängliche Verfügbarkeit der Beraterinnen und Berater für die Mitglieder und Kunden war die Grundlage dafür, dass auch im Geschäftsjahr 2020 das Provisionsergebnis erneut gestiegen ist.  Mit einem Wachstum von rund 0,14 Mio.€ liegt dieses nunmehr bei 8.408 TEUR. Das Geschäftsfeld VR-Regionale Investitionen trug im Jahr 2020 mit Gesamterträgen in Höhe von 8,34 Mio. € maßgeblich zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung der VR-Bankverein eG bei. 

Der Verwaltungsaufwand hat sich 2020 gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 um 0,2 Mio.€  auf rund 21,8 Mio. Euro reduziert. „Dennoch ist unser Filialnetz weiterhin von der Nähe zum Kunden geprägt. Die Investitionen in den hohen Qualitätsstandard und die weitere Optimierung der Banktechnik prägen weiterhin die Kostenstruktur“, erklärt Vorstandsmitglied Hartmut Apel. An seiner Strategie, keine Standorte zu schließen, sondern vielmehr sukzessive in die Filialen vor Ort zu investieren und noch zusätzliche Angebote zu schaffen, hält der VR-Bankverein unverändert fest. Zusammenfassend hat sich das Gesamtergebnis vor Steuern mit 7,77 Mio. € im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 3,04 Mio. € verbessert.

Neben den positiven Bilanzzahlen erläuterten die Vorstände als bedeutende Aufgabe für die kommenden Jahre die strategische Transformation der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG  hin zu einem regionalen genossenschaftlichen Dienstleister. Aktuell verfügt dieser über vier operative Tochtergesellschaften. Übergeordnetes Ziel der VR-Bankverein und Ihren Tochtergesellschaften ist die Kooperation und Förderung der Mitglieder.  „Dabei steht die Kooperation mit weiteren Partnern und unseren Mitgliedern im Fokus. Wir handeln nicht als Konkurrent unserer Mitglieder, sondern möchten maximal kooperieren“, ergänzt Vorstandsmitglied Thomas Balk.

Entlastung des Vorstandes, Aufsichtsrates und Festlegung Dividende

Vertreter Karl-Ulrich Körtel aus Rotenburg dankte dem Vorstand und Aufsichtsrat für die geleistete Arbeit und die erfolgreiche Neuausrichtung der Genossenschaft und beantragte die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat. Die Genehmigung des Jahresabschlusses 2020 sowie die Entlastung der Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates für das abgelaufene Geschäftsjahr durch die Vertreterinnen und Vertreter erfolgte einstimmig und zeigt, dass die Vertreter die strategische Neuausrichtung der VR-Bankverein eG geschlossen unterstützen. Eine Dividende in Höhe von 3,0 Prozent je Geschäftsanteil wurde beschlossen: Die Summe von 257.198,70 EUR wird an die 22.819 Mitglieder für das vergangene Geschäftsjahr ausgeschüttet. Dies entspricht einer weit über dem Kapitalmarktniveau liegenden Rendite und das trotz angespannter Situation auf den Kapitalmärkten.

Im Namen des Aufsichtsrates dankte der Aufsichtsratsvorsitzende Reinhard Seifert dem Vor-stand für die im letzten Jahr geleistete gute Arbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Ebenso galt sein Dank den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Änderungen im Aufsichtsrat

Die Aufsichtsratsmitglieder Matthias Kaiser, Klaus Kurz und Petra Vogt schieden turnusgemäß aus. Ihnen wurde von Aufsichtsrat und Vorstand für ihre Arbeit gedankt. Petra Vogt stand aus persönlichen Gründen nicht für eine Wiederwahl zur Verfügung. Neben Klaus Kurz und Matthias Kaiser, die für eine Wiederwahl zu Verfügung standen, stellten sich Thorsten de Weerd aus Rotenburg, Christian Möller aus Bad Hersfeld und Peter Ullrich aus Rotenburg für die vier neu zu besetzenden Positionen im Aufsichtsrat zur Verfügung. In geheimer Wahl wurden durch die Vertreterversammlung Klaus Kurz, Matthias Kaiser, Christian Möller und Thorsten de Weerd in den Aufsichtsrat gewählt.

Die neu gewählten Mitglieder des Aufsichtrates: Christian Möller, Thorsten de Weerd, Matthias Kaiser und Klaus Kurz (von links)
Die neu gewählten Mitglieder des Aufsichtrates: Christian Möller, Thorsten de Weerd, Matthias Kaiser und Klaus Kurz (von links)

Kurz und knapp

  • Betreutes Kundenvolumen: 2.047 Mio. Euro
  • Bilanzsumme: 1.052 Mio. Euro
  • Kundeneinlagen: 818 Mio. Euro
  • Kredite an Kunden: 525 Mio. Euro
  • Immobilienbestand der VR-Regionalen Investitionen: 116,5 Mio. Euro
  • Eigenkapital: 117,7 Mio. Euro
  • 51.866 Kunden
  • 22.819 Mitglieder
  • 225 Mitarbeiter
  • 18 Auszubildende
  • 30.544.822 Euro als Auftragsvergabe größtenteils an die heimische Wirtschaft
  • 140.675 Euro Spenden an soziale, wohlfahrtspflegerische, sportliche und kulturelle Einrichtungen
  • Produktion von rund 643.243 Kilowattstunden an Strom aus 18 Photovoltaikanlagen

Tagesordnung zur ordentlichen Vertreterversammlung

der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG

der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG

am 25. Oktober 2021, 19:00 Uhr

im Lokschuppen, Gilfershäuser Straße 12, 36179 Bebra 

1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Bericht des Vorstandes und Vorlage des Jahresabschlusses 2020
3. Bericht des Aufsichtsrates über seine Tätigkeit
4. Bericht über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung und Beschlussfassung über den Umfang der Bekanntgabe
5. Beschlussfassung über die
    a) Feststellung des Jahresabschlusses per 31.12.2020
    b) Verwendung des Jahresüberschusses per 31.12.2020
6. Beschlussfassung über die Entlastung
    a) der Mitglieder des Vorstandes
    b) der Mitglieder des Aufsichtsrates
7. Wahlen zum Aufsichtsrat
8. Beschlussfassung über die geplante Satzungsänderung
9. Verschiedenes   

                                                         
Der Vorstand