Grundsteinlegung des VR-Bankvereins in Bad Hersfeld

Einmalige Wohnungen in Top-Wohnlage

Zeitlose Eleganz, hochwertigste Ausstattung und die Top-Lage des Objekts waren für die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG eine besondere Herausforderung. Mit den exklusiven Wohnungen in der Bad Hersfelder Stresemannallee 14 setzt die Genossenschaftsbank einen bleibenden Akzent im Kurpark.

Architekt Thomas Rabe, Vorstandsmitglieder VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG - Hartmut Apel und Thomas Balk, Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen - Ralf Seger, Erster Stadtrat der Stadt Bad Hersfeld Gunter Grimm und Alexej Barwich von Barwich Bau
Architekt Thomas Rabe, Vorstandsmitglieder VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG - Hartmut Apel und Thomas Balk, Bereichsleiter VR-Regionale Investitionen - Ralf Seger, Erster Stadtrat der Stadt Bad Hersfeld Gunter Grimm und Alexej Barwich von Barwich Bau

„Kleinliche Gebäude beherbergen kleinliche Gedanken“ – diesen Ausspruch eines amerikanischen Geschäftsmannes zitierte VR-Bankverein-Vorstandsmitglied Thomas Balk bei der Grundsteinlegung am 26. Juni. Raum für kleinliche Gedanken dürfte es bei diesem Objekt tatsächlich nicht geben. Das, was die beiden VR-Bankvorstände Thomas Balk und Hartmut Apel ihren Gästen anlässlich der Feier zum Baubeginn präsentierten, ist ein echtes Bekenntnis zu einer der Bad Hersfelder Top-Adressen.

Besonders beeindruckend werden die klare Struktur und die elegante Kubatur des Hauses sein, das sich nahtlos in das hochwertige Umfeld einfügt ohne sich in den Vordergrund zu drängen. Gleichzeitig aber drückt der eindrucksvolle Entwurf des Rotenburger Architekturbüros Rabe den Anspruch auf das aus, was künftige Bewohner erwartet: Premium-Wohnen in bester Adresse.

Insgesamt acht Wohnungen zwischen 71 und 109 Quadratmetern werden in dem Objekt entstehen. Die beiden Stockwerke werden durch zwei Penthouse-Appartements gekrönt, jeweils mit eigener großzügiger Dachterrasse.

Die außerordentlich gelungene Gestaltung ist das Ergebnis eines dreijährigen Entwicklungsprozesses, in den alle Beteiligten, die Anwohner der Stresemannallee sowie die maßgeblichen Interessensvertreter mit einbezogen wurden. Nach einer Veränderungssperre wurde dann ein eigener Bebauungsplan aufgestellt, der die Besonderheiten der Bestandsbebauung in der Stresemannallee sowie der angrenzenden Straßen des Kurparks aufnimmt und damit den äußeren Rahmen für eine Gebäudeplanung bildet.

„Für seine zeitlose Planungsarbeit möchte ich mich bei unserem Architekten Thomas Rabe sehr herzlich bedanken“, so Thomas Balk zu den anwesenden Gästen. Das Mitglied des VR-Bankvorstands lobte den Entwurf als gelungenes Ergebnis und freute sich schon bei der Grundsteinlegung auf die Vollendung des Gebäudes im Frühjahr 2020.

Ab diesem Termin werden die zukünftigen Bewohner die hochwertige Ausstattung und die Vorzüge der einzigartigen Lage genießen. Das Gebäude wird laut Vorstandsmitglied Hartmut Apel nach den Richtlinien des KFW 55-Standards erstellt und gilt daher als besonders energieeffizient. Verbaut werden ausschließlich hochwertigste Materialien. Ein gläserner Aufzug führt die Bewohner von der Tiefgarage über beide Stockwerke bis zu den beiden Penthouse-Wohnungen, zu jeder Einheit gehören Terrassen, Balkone oder Dachterrassen.

Die besondere, sehr ruhige Lage verspricht kürzeste Wege in den Kurpark, den Stiftsbezirk, die Innenstadt sowie zum Rechberg-Gelände oder in die umliegenden Naherholungsgebiete.

Großzügige, lichtdurchflutete Räume, weite Fensterflächen und die lichte Transparenz des Entwurfs sorgen für ein offenes Ambiente, das dennoch den persönlichen Anspruch auf Zurückgezogenheit und Intimität gewährt. Die verbaute Haustechnik stellt den modernsten  Stand der Dinge dar. Auf dem 1007 Quadratmeter großen Grundstück wird ein parkähnlicher Garten angelegt, um dessen Pflege sich die VR-Immobilien und Service GmbH kümmern wird, die gleichfalls für die Technik des Gebäudes verantwortlich ist.

Die Investitionssumme für das außergewöhnliche Haus beträgt 3,2 Millionen Euro. Hartmut Apel:„ Den zukünftigen Bewohnern bleibt eigentlich nur noch eins: Das Leben in diesem wunderbaren Gebäude genießen, nach einem fordernden Arbeitstag abzuschalten und sich den schönen Dingen im entsprechenden Ambiente zu widmen.“

Mit dem Gebäude in der Stresemannallee 14 setzt die VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG ihre Geschäftsstrategie fort. Ergänzend zum Kerngeschäft der Genossenschaftsbank werden mit dem Geschäftsfeld „VR-Regionale Investitionen“ Werte geschaffen, die den Nutzen für die Mitglieder und Kunden der Bank mehren und die Region fördern.