VR-Parkhaus

Das VR-Parkhaus in Bad Hersfeld wurde „aufgehübscht“ – der Hessentag kann kommen!

Neben den optischen Verschönerungen wurde einer von drei Fahrstühlen wieder in
Betrieb genommen und kann ab sofort wieder genutzt werden.

Bad Hersfeld, 29.05.2019. Kurz vor dem Hessentag 2019 in Bad Hersfeld wurde das „graue“
Parkhaus in der Breitenstrasse in blau-orange aufgehübscht. Die VR-Bankverein Bad Hersfeld-
Rotenburg eG hat Wort gehalten, und das VR-Parkhaus zum Hessentag optisch und funktional
auf Vordermann gebracht.

Im Innenbereich und auf allen Parkdecks wurden Böden gereinigt, Wände gestrichen und die teilweise unleserlichen Beschriftungen und Schilder erneuert. Durch diese Maßnahmen wurden die Altlasten durch die Nutzung des Gebäudes in den letzten Jahren fast vollständig beseitigt.
„Unser Ziel ist es, das Tor zur Stadt für Besucher, die von Seiten der Hochbrücke in die Festspielstadt fahren, mittelfristig so zu modernisieren und aufzuwerten, so dass es positiv in Erinnerung bleibt und stadtbildprägend sein wird“, sagt Hartmut Apel, Vorstandsmitglied der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG, überzeugt. „Wir sind froh darüber, dass wir trotz der technischen Herausforderungen einen von drei Fahrstühlen wieder in Betrieb nehmen konnten, so dass Eltern mit Kinderwagen und ältere Leute wieder bequemer ihre Fahrzeuge erreichen können“, so Apel weiter.


Bitte beachten Sie: Während des Hessentages steht das Parkhaus Tagesbesuchern nicht zur Verfügung.

 

Nach dem Hessentag wird es mittelfristig dann richtig mit der Umgestaltung des VR-Parkhauses los gehen. So soll nach den Planungen der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG der komplette Gebäudekomplex wieder sinnvoll genutzt werden und zu einer Quartiersbelebung und Aufwertung des Standortes beitragen. Die Gespräche zwischen der Stadt Bad Hersfeld und dem VR-Bankverein für die Nutzung laufen weiter. Gemeinsames Ziel ist es, im Rahmen der Stadtentwicklung zur Steigerung der Attraktivität ein entsprechendes Vorhaben planen und realisieren zu können.

Als für den VR-Bankverein „historische wichtige Entscheidung“ bezeichnet Thomas Balk, Vorstandsmitglied der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG, das Projektvorhaben. „Für uns ist das ein klares Bekenntnis zum Standort Bad Hersfeld und zur Erhaltung unserer Arbeitsplätze in der Innenstadt. Als wir die Option, die durch den Kauf des Parkhauses für den VR-Bankverein entsteht, erkannt haben, war für uns klar, dass das die perfekte strategische Option ist, unser Unternehmen in Bad Hersfeld weiterentwickeln zu können“, so Balk. Seit letztem Jahr Oktober ist der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg neuer Eigentümer der Immobilie und dafür gibt es mehrere gute Gründe: Zum einen ermöglicht das bestehende Parkhaus dem VR-Bankverein, zentral und in nächster Nähe sowohl zum Verwaltungssitz des Hauses in der Dudenstraße als auch zur größten Filiale am Marktplatz ausreichend Stellflächen für Mitglieder, Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner bereit zu stellen, zum anderen lässt sich in dem Objekt die bisher fehlende räumliche Wachstumsperspektive der Bank realisieren. Und, als dritter wichtiger Punkt, bieten sich die verbleibenden Bereiche des Gebäudes an, um für Stadt und Bevölkerung einen wichtigen Entwicklungsschritt umzusetzen, was perfekt zu Strategie und Ausrichtung des Geschäftsfeldes der „VR-Regionalen Investitionen“ der Genossenschaftsbank passt: Durch Investitionen einen Beitrag zur städtischen und infrastrukturellen Entwicklung zum Wohle der Bürger und somit auch der Mitglieder und Kunden beizutragen. Besonders wichtig jedoch, um das Objekt wieder in positivem Licht erstrahlen zu lassen, ist laut den Architekten des Projektes, Architektenbüro Beier, die Öffnung des Gebäudes sowie des gesamten inneren Charakters des Quartiers und des angedachten Quartiersplatzes nach außen. So ist etwa auch geplant, die Wegeführung in entsprechend ansprechender Weise zu lenken und den Durchgang zum Bahnhof und vom Bahnhof in die Innenstadt zu ermöglichen, so dass für die Hersfelder alles attraktiver und gleichzeitig bequemer wird. Der Standort im Herzen der Stadt, in dessen unmittelbarer Nähe sich bald auch die Stadtverwaltung befinden wird, soll so mit einer langfristigen und nachhaltigen Nutzung wiederbelebt werden. „Diese Aufwertung des Gesamten ist das Zentrum unserer Entwurfsplanung. Das Tolle dabei: Der VR-Bankverein ist bereit, das Gebäude nicht nur für eigene Zwecke umzubauen, sondern etwas realisieren zu wollen, was zum Vorteil für die Stadt und die Bürger insgesamt reicht. Das schwingt in der Seele des Projektes mit“, erklärt Architekt Manfred Beier. Und Michael Kubicek ergänzt: „Positiv für die Stadt Bad Hersfeld ist es sicher, dass der VR-Bankverein das Gebäude gekauft hat, denn sie hat den Blick auf das Ganze und ist bereit, zur Quartiersgestaltung und Stadtentwicklung zum Wohle der Allgemeinheit beizutragen.“