Duales Studium

In diesem Beitrag möchte ich Euch einen kurzen Einblick in das duale Studium bei unserer Bank geben und näher auf die Theorie- und Praxisphasen eingehen.

Anna Engelhardt

Hallo, mein Name ist Anna Engelhardt.

Ich bin 20 Jahre alt und zur Zeit durchlaufe ich das duale Studium im zweiten Lehrjahr bei der VR-Bankverein Bad Hersfeld-Rotenburg eG.

Das duale Studium in unserem Hause ist eine gute Möglichkeit Theorie und Praxis miteinander zu kombinieren und das Gelernte aus dem Studium gleich in der Praxis umzusetzen. Sowohl Bank als auch Berufsakademie ermöglichen uns eine sehr enge Verzahnung des Studiums mit der Praxis. Dabei findet ca. alle 3 Monate ein stetiger Wechsel zwischen dem Studium in Hannover und der Praxisphase in der Bank statt. Dadurch bietet das duale Studium sehr viel Abwechslung und man lernt in der Bank aber auch in dem Studium viele neue Menschen kennen.

Praxisphase in der Bank

Als ich mit dem dualen Studium in unsere Bank begonnen habe, bin ich, genau wie die anderen Auszubildenden auch, im Service in den Filialen eingesetzt worden. Dort habe ich im ersten Lehrjahr gelernt, Kunden bei ihren Anliegen zu helfen. Man lernt bspw. wie man für die Kunden Ein- und Auszahlungen oder Überweisungen tätigt, wie man für Kunden Bankkarten neu bestellen kann und vieles mehr. Ich durfte in dieser Zeit auch in vielen Kundengesprächen hospitieren und lernen, wie wir in der Bank unsere Kunden beraten.

Grundsätzlich durchlaufe ich, wie die Azubis auch, die verschiedenen Abteilungen in unserer Bank. Die Bank achtet dabei aber besonders darauf, dass man vorrangig in den Abteilungen eingesetzt wird, die eng mit den Lerninhalten im Studium verknüpft sind. Zum Beispiel hatte ich im dritten Semester in Hannover mehrere Vorlesungen zum Thema Baufinanzierung und in der Praxisphase dufte ich kurz danach vier Wochen lang die Kollegen in der Baufinanzierung tatkräftig unterstützen.
Die Berufsschule entfällt für mich aufgrund des Studiums komplett und ich kann die volle Zeit in den Abteilungen sein.

Außerdem schreibe ich in der Regel während der Praxisphase, begleitend zu den Lerninhalten, eine Studienarbeit. Die Themen gibt der Dozent im Laufe des Semesters bekannt und ich suche mir dann ein Thema aus, welches mir am besten gefällt. Dadurch habe ich auch nochmal die Möglichkeit mich intensiver mit dem vorgegeben Thema zu beschäftigen. Die Dozenten und auch die Kollegen in der Bank helfen mir dabei und geben viele hilfreiche Tipps. Meistens hat man für diese Studienarbeiten einen Monat oder länger Zeit und sie haben einen Umfang von ca. 12 Seiten.

Theoriephase in der Berufsakademie für Bankwirtschaft

Duales Studium

Nach dem ersten Praxisblock habe ich für das Studium, mit Studierenden aus anderen VR-Banken, die Berufsakademie für Bankwirtschaft in Hannover besucht. In dem Studiengang „Banking and Finance“ lerne ich innerhalb von 6 Semestern alle wichtigen Grundlagen zum Thema Bank kennen. Aufgegliedert sind die Semester in 4 Semestern Grundstudium, gefolgt von 2 Semestern Hauptstudium.

Im Grundstudium vermitteln die Dozenten intensiv viele verschiedene Fächer, wie bspw. Bankbetriebslehre, Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre. Ich lerne aber auch wichtige Basics zu den Themen Recht, Mathe, Business English und zu Schlüsselkompetenzen, wie z.B. „Präsentieren mit Persönlichkeit“.
Im Hauptstudium besteht die Möglichkeit, nachdem man viel Grundwissen erworben hat, sich zu spezialisieren. Dabei kann ich zwischen fünf verschiedenen Fächern wählen. Diese sind: Personalmanagement, Marketing, Banksteuerung und Privat- oder Firmenkundengeschäft.

Die Vorlesungen finden in der Regel in der Zeit zischen 8:30 – 16:30 Uhr in der Berufsakademie statt und erfolgen Blockweise in 90 Minuten. Danach haben wir jeweils 30 Minuten und in der Mittagszeit eine Stunde Pause, in der wir gemeinsam Essen gehen können. Die Berufsakademie bietet uns aber auch die Möglichkeit, in der hauseigene Kantine Essen zu gehen.

Parallel zum Studium bereitet die Berufsakademie uns Studierende auf die IHK-Prüfung zum Bankkaufmann/ zur Bankkauffrau vor, sodass ich nicht nur mit dem Bachelor of Arts abschließe, sondern auch gleich mit der Ausbildung zur Bankkauffrau. Die Vorbereitung darauf erfolgt teilweise schon in den Vorlesungen, aber es wird auch zusätzlich ein Kurs für die IHK-Prüfung angeboten.

Die Klausuren bestehen oftmals aus mehreren sogenannten Mikromodulen. Das bedeutet, dass die Klausur ein großes, übergreifendes Thema hat, das in mehrere verschiedene Bereiche unterteilt ist. Die Prüfung setzt sich immer aus verschiedenen Vorlesungen der Dozenten zusammen, die aber alle miteinander verknüpft sind. Die schriftlichen bzw. mündliche Prüfungen finden immer am Ende des jeweiligen Semesters statt und kurz danach beginnt wieder die Praxisphase in der Bank.